26.04.2020

Expert Tips for Digitale Hygiene - Bernhard Collini-Nocker, Department of Computer Sciences

At the moment the internet is often overloaded. This is similar to how panic buying can lead to empty shelves and border controls to long traffic jams. The source of the "bottleneck" whether it is in the local network, with the internetprovider, the internet backbones or the service provider is difficult to determine for laypersons.

Internet-Engpässe verärgern Nutzerinnen und Nutzer berechtigterweise. Studierenden klagen etwa über überlastete Studentenheim-WLANs. Speziell gilt dies beim Streaming. Dieses machte schon 2019 mehr als 60 Prozent des weltweiten Internet-Downstream-Verkehrs aus. Es wundert sohin nicht, dass über Einschränkungen bei der Übertragungsrate und -qualität der Streamingdienste nachgedacht wird. In der Schweiz sinniert man gar über ein Verbot.

Home-Office verlagert nun erstmals den Datenverkehr von besser angebundenen Firmennetzen zu ungleichmäßigen Heimanbindungen. Für den Fall, dass man sich die WLAN-Frequenzen mit anderen Haushalten teilen muss, ist es besser den Arbeitsplatzrechner mit Kabel an den Heimrouter anzuschließen. Bei den Zugangsnetzen wird das Festnetz vermutlich tendenziell weniger als Mobilfunk unter Überlast leiden.

Lösungen für Internet-Engpässe

Hat eine Arbeitgeberorganisation - so wie auch die Universität Salzburg - ein VPN (Virtual Private Network) muss man allerdings nicht nur mit dem eigenen Heimnetz klarkommen. Der Heimarbeitsplatz wird (via VPN) an das Firmennetz angedockt und man greift von dort auf das Internet zu. Aber: Das vergrößert in Summe wieder das Datenverkehrsaufkommen.

Was tun? Mit ein wenig digitaler Hygiene und Rücksicht lässt sich schon Einiges in Bezug auf Qualität von Übertragungen und Online-Konferenzen wieder in Fluss bringen.

  • Beschränken Sie sich auf Audiokonferenzen. Diese benötigen nur einen Bruchteil der Datenübertragungsrate eines Videos.
  • Sprechdisziplin reduziert das Datenvolumen. Melden Sie sich nicht gleichzeitig zu Wort, das begrenzt die übertragenen Audioströme.
  • Bei Videostreaming eine niedrigere Auflösung wählen. Das entlastet die Netze.

Selbstverständlich können - Zeit und funktionierende Technikteams vorausgesetzt - auch die Weitverkehrsnetze ausgebaut werden. Außerdem haben die (großen) Internetanbieter auch Notfallpläne, so wie alle anderen kritischen Infrastrukturen auch. Tatsächlich wäre heutzutage (und in diesen speziellen Zeiten ganz besonders) nur ein großflächiger Stromausfall schlimmer, als eine Totalüberlastung der Internetkommunikation.

Also: Selbst, wenn die Streaming-Qualität nachlässt und die virtuelle Konferenz unter Aussetzern leidet, das Netz funktioniert weiterhin. Bandbreitenhungrige Echtzeitanwendungen sind aktuell vielleicht schwieriger. Doch mit Selbstdisziplin lassen sich Staus in der virtuellen Kommunikation (digital) leichter auflösen als Autokolonnen an den Grenzen.

Text: Dr. Bernhard Collini-Nocker ist Assistenz-Professor am FB Computerwissenschaften

Foto: pixabay

  • News
    What challenges has the corona pandemic brought to journalism? Can the media transform the increased interest in what they offer into sustainable (digital) business models?
    Are you looking for an exciting and educational master's degree? Then the Centre Jewish Cultural History is the place for you! We are looking forward to presenting our master's degree course online on Monday the 8th June 2020 at 17:00.
    „UNInteressant? – "Ideas that will improve our lives": With this slogan Universities Austria (uniko) is launching an online-campaign, in which all of the 22 public universities will cooperate with the Austrian Science Fund the FWF.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Due to the current pandemic situation the ditact_womens IT summer studies of the University of Salzburg will take place a week later than planned, from the 01.09.-12.09.2020. Most of the courses will be held online.
    The Vice Rectorate for Research, Nicola Hüsing, received five thousand face masks, which were donated by Gebrüder Woerle Ges.m.b.H. in keeping with the motto „SHARING is CARING“ . The face masks were given out to the employees of the University of Salzburg.
    Due to the current situation personal contact with the Psychological Counseling Center is not possible at the moment. We are however available by e-mail, telephone, chat or video chat. Unfortunately, our normal range of workshops cannot take place in the usual way. We would however like to offer the following webinars as an alternative.
    We are gradually learning how to adapt to the Corona outbreak, both in our everyday lives as well as at the university. For us, this means changing to online teaching for the duration of the current semester. Courses and exams held in lecture halls and seminar rooms will not be possible, with exception to some special exams. Regulations for this are currently being drawn up; exceptions are also to be made for selected laboratory exercises and practical sports courses.
    Information of 23rd April 2020: The Minister of Science’s new ruling on special regulations for study law at universities has now been announced, which gives us the opportunity to regulate some important matters. Please note that these regulations have been set for a limited time period (i.e. for this semester, but sometimes even beyond this).
    Current information on labour law at PLUS
    The most important information on the changes to research services at the University of Salzburg.
    Distance learning for exchange students and the completion of courses from overseas.
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
    10.06.20 Aufleuchten statt Ausbrennen – Hamsterrad oder Karriereleiter – so erkennt man den Unterschied
  • Alumni Club
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site