08.01.2020

20 Jahre fruchtbarer Austausch zwischen Universität Salzburg und chinesischen Universitäten

Das Chinazentrum der Universität Salzburg feierte sein 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass fand am 8. Jänner 2020 ein Chinazentrum-Tag mit zahlreichen spannenden Workshops am Nachmittag (16-18 Uhr) und das Chinesische Neujahrsfest (19.30 Uhr) statt.

„Das Chinazentrum der Universität Salzburg ermöglicht Studierenden wie Lehrenden in die chinesische Kultur einzutauchen und diese näher kennenzulernen. Sie erhalten dadurch nicht nur neue Sichtweisen, sondern knüpfen wichtige Kontakte für mögliche Kooperationen und intensivieren den Austausch zwischen chinesischen und österreichischen Universitäten“, betonte Rektor Henrik Lehnert beim vormittäglichen Festakt zum 20-Jahr-Jubiläum. Auch Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf unterstrich die Notwendigkeit des Austauschs: „Das Kennenlernen, die Beschäftigung und der Versuch des Verstehens des jeweilig anderen legen den Grundstein der gedeihlichen zukünftigen Zusammenarbeit zwischen China und Europa, vor allem zwischen Salzburg und China!

Anlässlich des heutigen Festaktes möchte ich sehr herzlich zum Jubiläum gratulieren und mich für diese wertvolle Arbeit bedanken“. Landesrätin Andrea Klambauer warb für einen Chinaaufenthalt: „Ich habe zwei Jahre in China gelebt und diese Erfahrung hat mich sehr bereichert. Es ist unglaublich spannend, eine bisher unbekannte Kultur zu erleben und diese fremde Sprache zu lernen. Ich wünsche dem Chinazentrum Salzburg auch für die nächsten Jahrzehnte alles Gute und viele interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Den Festvortrag hielt Professor Shan Chun zum Thema „Heart-Nature and its Cultural Therapy“.

Das Chinazentrum der Universität Salzburg wurde 1999 gegründet und bis 2012 von Universitätsprofessorin Brigitte Winklehner geleitet. Seit 2012 wird es von Judith Suchanek geführt. Eine der Hauptaufgaben des Zentrums ist es, die Kooperation zwischen der Universität Salzburg und chinesischen Universitäten zu fördern und zu unterstützen. Zentrales Anliegen ist die Vermittlung zwischen den Kulturen und eines tieferen Verständnisses für den jeweils anderen Kulturkreis. Dies umfasst den Austausch von Studierenden und Lehrenden sowie von Wissenschaft und Kultur.

Etwa 2000 junge Studierende, größtenteils aus Österreich, aber auch aus anderen europäischen Ländern, haben im Rahmen der China Know-How Summer School und des Joint Study Austauschprogramms in den vergangenen Jahren China besucht und kennengelernt. Über 2000 Studierende aus China kamen nach Europa, um die europäische Geschichte, Wissenschaft, Philosophie, Politik, Kultur, Kunst sowie die Auseinandersetzung mit der Menschenrechtsthematik im Rahmen der Chinese-Austrian-EU Summer School zu erfahren und zu erleben. Neben den Sommerprogrammen finden am Chinazentrum während des Semesters Chinesisch-Sprachkurse, ein Konversationskurs und ein Landes- und Kulturkundekurs statt. Darüber hinaus bietet das Zentrum die Agorá-Vortragsreihe mit Gastvorträgen rund um das Thema China.

Workshops für „China-Know-How“ am Nachmittag, Neujahrsfest zum Ausklang
Interessierte konnten an einem China-bezogenen Workshops und an einer philosophisch kritischen Reflexion über verschiedene Denkstrukturen in Ost und West, Chinesische Sprache, Kung Fu, Chinesisch Kochen, Kalligraphie uva. teilnehmen. Ein Fixpunkt im Jahreskalender ist das Chinesische Neujahrsfest, das in der chinesischen Tradition einen herausragenden Stellenwert hat.

 

Programm: hier

 

Adis Šerifović, BA

Chinese Studies Center

Universität Salzburg

Sigmund-Haffner-Gasse 18, 5020 Salzburg

Tel: +43 662 8044 3904

E-Mail an Adis Šerifović, BA

  • ENGLISH English
  • News
    Heinz Slupetzky untersucht seit den 1960er Jahren Gletscher. Damals sind sie sogar noch gewachsen, mittlerweile schmelzen sie Jahr für Jahr. Der unermüdliche Gletscherforscher und Vermittler feierte am 17. Jänner seinen 80. Geburtstag.
    Am 11. Jänner 2020 ist Emer. Univ. Prof. Dr. Volker Krumm, Ordinarius für Erziehungswissenschaft, nach langem Leiden im 86. Lebensjahr verstorben.
    Hunderte Ballbesucher aus Stadt und Land, Universitätsangehörige und Studierende verbrachten eine rauschende Ballnacht mit viel Tanz und Feierlaune. Hier geht's zur Bildergalerie.
    Mehr als 230 TeilnehmerInnen nahmen bei der 10.Nachtschicht @UBS, veranstaltet von der Universitätsbibliothek Salzburg in Kooperation mit der ÖH, den Kampf gegen ihren inneren Schweinehund auf. Die lange Bibliotheksnacht wurde genutzt, um aufgeschobene Arbeiten voranzutreiben und auf anstehende Prüfungen am Semesterende zu lernen. Der Aufschieberitis-Virus hatte wenig Chance.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Noch bis Ende Februar ist der Call for Lectures für die heurige ditact geöffnet, welche von 24.08.- 05.09.2020 am Unipark der Universität Salzburg stattfindet. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies! Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern. Wir freuen uns auf Sie!
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Einladung zur Tagung "Lebensende in Institutionen"
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg