13.01.2020

Universität und Museen intensivieren Zusammenarbeit

Wissenschaft und Praxis rücken noch näher zusammen. Dazu wurde nun eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen und der Universität Salzburg geschlossen.

„Damit setzen wir eine weitere Maßnahme aus unserem Kulturentwicklungsplan KEP um. Im Zentrum dabei stehen der enge Informationsaustausch und die regelmäßige Zusammenarbeit in Form von Lehrveranstaltungen, Exkursionen sowie Praktika“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der gemeinsam mit der Landesverbands-Vorsitzenden Andrea Dillinger und Rektor Hendrik Lehnert seine Unterschrift unter die Vereinbarung setzte. Für Rektor Lehnert „ist es wichtig für die Universität Salzburg, sich auch mit der reichen regionalen Geschichte des Landes zu befassen und dazu mit allen wesentlichen Einrichtungen vor Ort in enger Verbindung zu stehen. Gerne beteiligen wir uns an der Erforschung und Pflege der heimischen Kulturgüter, die sowohl für die Identität der Region als auch für einen qualitätsvollen Tourismus von Bedeutung sind.“

Synergieeffekte erzeugen

In den Museen gibt es mündlich tradiertes Wissen sowie viele Primärquellen und Exponate, die wissenschaftlich bearbeitet werden müssen. An der Universität wird den Studierenden verschiedener Disziplinen das wissenschaftliche Arbeiten vermittelt. „Ziel ist es, Formate zu entwickeln, die durch die Zusammenarbeit zwischen Museen und Universitäten Synergieeffekte erzeugen. Mit der Ringvorlesung ,Geschichte vor Ort‘ und dem Förderprogramm für Ferialplätze für Studierende haben wir schon zwei sehr erfolgreiche Projekte auf die Beine gestellt. Weitere sollen nun folgen“, erläutert Kulturreferent Heinrich Schellhorn.

Lehrveranstaltungen, Exkursionen und Praktika

Das nächste konkrete Vorhaben: Andrea Dillinger, die auch das Museum Schloss Ritzen in Saalfelden leitet, wird im Sommersemester an der Uni ein berufsfeldorientiertes Konservatorium abhalten, in dem es beispielsweise um die „Entstehung einer Sonderausstellung“ geht. Geplant sind außerdem Forschungsseminare, weitere gemeinsame Lehrveranstaltungen, Exkursionen und praktische Übungen sowie die Möglichkeit von Praktika für Studierende in den Museen. Die Vermittlerrolle zwischen den Museen und der Universität übernimmt der Landesverband.

„Profitieren werden sicherlich beide Seiten von der engen Zusammenarbeit“, sind sich Landeshauptmann-Stellvertreter Schellhorn, Landesverbands-Vorsitzende Dillinger und Rektor Lehnert einig: „Die Museen, indem ihre Exponate und Archivalien wissenschaftlich bearbeitet werden und die Universität, indem Studentinnen und Studenten leichteren Zugang zu mit Primärquellen und Originalen haben und aus erster Hand von Praktikerinnen und Praktikern Arbeitstechniken lernen können, beispielsweise die Inventarisierung und Digitalisierung von Objekten.“

(Quelle: Landeskorrespondenz)

Fotonachweis: Land Salzburg/Neumayr – Leopold; v.l.n.r: Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, Landesverbands-Vorsitzende Andrea Dillinger, Rektor Hendrik Lehnert.

Medienrückfragen: Univ. Prof. Dr. phil. Martin Knoll, Dekan, Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät, Paris-Lodron-Universität Salzburg, Professur für Europäische Regionalgeschichte, Fachbereich Geschichte, Rudolfskai 42, 5020 Salzburg, Austria, Fon: +43/662/8044-4781, Fax: +43/662/8044-413

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Heinz Slupetzky untersucht seit den 1960er Jahren Gletscher. Damals sind sie sogar noch gewachsen, mittlerweile schmelzen sie Jahr für Jahr. Der unermüdliche Gletscherforscher und Vermittler feierte am 17. Jänner seinen 80. Geburtstag.
    Am 11. Jänner 2020 ist Emer. Univ. Prof. Dr. Volker Krumm, Ordinarius für Erziehungswissenschaft, nach langem Leiden im 86. Lebensjahr verstorben.
    Hunderte Ballbesucher aus Stadt und Land, Universitätsangehörige und Studierende verbrachten eine rauschende Ballnacht mit viel Tanz und Feierlaune. Hier geht's zur Bildergalerie.
    Mehr als 230 TeilnehmerInnen nahmen bei der 10.Nachtschicht @UBS, veranstaltet von der Universitätsbibliothek Salzburg in Kooperation mit der ÖH, den Kampf gegen ihren inneren Schweinehund auf. Die lange Bibliotheksnacht wurde genutzt, um aufgeschobene Arbeiten voranzutreiben und auf anstehende Prüfungen am Semesterende zu lernen. Der Aufschieberitis-Virus hatte wenig Chance.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Noch bis Ende Februar ist der Call for Lectures für die heurige ditact geöffnet, welche von 24.08.- 05.09.2020 am Unipark der Universität Salzburg stattfindet. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies! Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern. Wir freuen uns auf Sie!
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Einladung zur Tagung "Lebensende in Institutionen"
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg