02.11.2020

Nachhaltigkeits-Challenge im Rektorat!

Im Rahmen der aktuellen Nachhaltigkeitskampagne WALK THE TALK der Paris Lodron Universität Salzburg in Zusammenarbeit mit ihrer Nachhaltigkeitsinitiative PLUS Green Campus und ihren Mitgliedern von Scientists For Future stellt sich unser Rektorat persönlichen Challenges im Sinne einer nachhaltigen Lebensweise.

Den Start macht unsere Vizerektorin für Forschung und Nachhaltigkeit, Nicola Hüsing, mit dem Selbstversuch eine Woche lang vegan zu leben, auch anlässlich des Weltvegantages am 1. November. Wir haben ihr nach ihrem Selbstversuch folgende Fragen gestellt:

1. Haben Sie oft selber gekocht oder sind Sie auswärts essen gegangen?

Ich habe das Experiment „vegan leben“ zugegebenermaßen ohne großes Vorwissen gestartet. Deshalb war ich sehr dankbar, dass sich eine befreundete Kollegin, Claudia Wöhle, spontan angeschlossen hat. So konnten wir uns über die Do‘s und Don‘ts in dieser Woche perfekt austauschen. Ziel war es, möglichst viel aus dieser Erfahrung mitzunehmen, d.h. wir wollten in jedem Fall vegan kochen, aber auch essen gehen. Wir haben festgestellt, dass es viele spannende und leckere Gerichte gibt, bei denen es sich lohnt, sie auszuprobieren. Deutlich schwieriger als gedacht war der Versuch vegan essen zu gehen, da die Auswahl auf vielen Speisekarten doch eher überschaubar ist.

2. Was war die größte Herausforderung für Sie?

Ausgerüstet mit einer Reihe an Rezepten, war das Einkaufen der Zutaten die größte Herausforderung (neben dem Verzicht auf Vollmilchschokolade). „Learning by doing“ ist nicht ganz einfach, denn viele Produkte, von denen wir dachten, dass sie vegan seien, enthalten dann doch tierische Inhaltsstoffe. Es war ehrlich gesagt sehr lehrreich zu erfahren (trotz meines chemischen Hintergrunds), wie wenig man über Nahrungsmittelinhaltsstoffe weiß. Eine gute Hilfestellung ist natürlich die Kennzeichnung der Lebensmittel mit „vegan“.

3. Wieviel der veganen Lebensweise werden Sie weiter in Ihr Leben integrieren?

Es ist unproblematisch sich an ausgewählten Tagen vegan zu ernähren und wird sicher immer mal wieder Bestandteil unseres Lebens sein. Für eine nachhaltige und vegane Lebensweise bedarf es aber mehr! Es gilt ja nicht nur bei den Lebensmitteln darauf zu achten, woraus sie bestehen, sondern auch woher sie kommen und wie sie verpackt sind (Stichwort Regionalität, Reduktion von Plastikmüll). Zudem beschränkt sich eine vegane Lebensweise nicht nur auf das Essen, sondern auch auf Zutaten bei anderen Alltagsprodukten, wie z.B. Kosmetika. Unser Fazit: Vollblutveganerinnen werden wir aber wohl beide nicht werden. Wir sind beide durch die Challenge aber sehr viel sensibler für das Thema Nahrungsmittelinhaltsstoffe geworden…und vegane Rezepte werden wir weiterhin ausprobieren.

  • ENGLISH English
  • News
    18 Teilnehmer*innen schlossen kürzlich den Universitätslehrgang in Elementarpädagogik mit dem Master-Titel ab. Der Lehrgang fand bereits zum zweiten Mal in Salzburg statt. Landesrätin Andrea Klambauer prämierte neun der Absolvent*innen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten.
    Die Aufzeichnung des PLUS Talks „Studium und Lehre WS 2020/21“ vom 25.11.2020 ist nun verfügbar.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Donau Universität Krems, spricht über die aktuelle Beethoven-Biographie „Beethoven. Akkord der Welt“, erschienen 2020 im Hanser Verlag.
    24 kinderleichte Übungen auf 24 Karten finden Sie im SALTO-Adventkalender. Die Bewegungsanregungen sind für Kinder ab drei Jahren und für die ganze Familie einfach und auf kleinem Raum durchführbar. Dieser Beitrag zur Vereinbarkeit soll mit Unterstützung des Kinderbüros möglichst vielen zu Gute kommen.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die aktualisierten Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Salzburg hin, die ab 17. November 2020 gelten.
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
    Der PLUS Report 2020 ist erschienen.
  • Veranstaltungen
  • 01.12.20 Der Körper als PLAYFUL TOOL
    02.12.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    04.12.20 Ideen mit Methode
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg