30.07.2020

Das Ändern leben – Salzburger Hochschulwochen

Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.

Eine Absage war kein Thema, sagt der Obmann der Salzburger Hochschulwochen Martin Dürnberger: „Wir wollen in den Köpfen und den Herzen präsent bleiben.“ Und das funktioniert heuer auf eine ganz besondere Art und Weise, nämlich mit einem starken Fokus auf die Paris Lodron Universität Salzburg, PLUS: „Natürlich sind wir auch dieses Jahr international aufgestellt, weil Wissenschaft per se Grenzen überschreitet. Zugleich haben wir hier so viele Spitzenforscher, die es verdienen, im Fokus zu stehen“, erläutert Dürnberger, „schließlich wollen wir Öffentlichkeit für die Wissenschaft.“

Die Botschaften zum Motto „Du musst Dein Ändern leben!“ werden heuer virtuell in Podcast und Videos transportiert, vieles in dialogischer Form. Originell: Die Interviews finden in der Länge von einem Caffé Lungo statt, im Anschluss daran wird jeweils noch ein Ristretto zum Thema COVID-19 serviert. Der Rektor der PLUS, Hendrik Lehnert, wird sich dem Change Management widmen und über seine persönlichen Veränderungen, aber auch jene innerhalb der Universität sprechen. Martin Rötting, der Leiter des Masterstudiengangs „Religious Studies“, wird über moderne Spiritualität sprechen und wie sich Religiosität zu Spiritualität entwickelt hat. Michael Zichy, Fachbereichsleiter für Philosophie an der katholisch-theologischen Fakultät der PLUS, unterhält sich mit Martin Dürnberger über die Veränderungen im Menschenbild mit besonderem Fokus auf die aktuellen Entwicklungen.

Die Neurobiologin Belinda Pletzer vom Institut für kognitive Neurowissenschaften der PLUS erforscht aktuell die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. Ihr wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats zuerkannt, der mit 1.5 Millionen Euro dotiert ist. Im Interview erläutert sie, ob und in welcher Weise dieses Medikament das Denken beeinflusst. Weiters ins Kaffeehaus der „smarten Sommerfrische“ geladen: die Sozialpsychologin Eva Jonas, die die darüber reflektiert, wie soziale Interaktionen unser Denken und Handeln prägen sowie die Erziehungswissenschaftlerin Sabine Seichter, die über den Zusammenhang von Erziehung und Optimierung nachdenkt.

Die Salzburger Hochschulwoche beginnt dieses Jahr mit drei jungen Wissenschaftlern, die in der Endrunde für den Publikumspreis gekommen sind. Ihre Podcasts gehen am 3. August online, danach kann über die Reihung abgestimmt werden. Nach einer kurzen Pause folgen ab Donnerstag täglich mehrere Audio- und Videobeiträge. Letztere werden unter anderm als Spaziergänge durch das Weltkulturerbe Salzburg und ausgewählte Orte in der Umgebung gestaltet. So reflektieren zwei junge Benediktinermönche aus Salzburg und Münsterschwarzach im Gehen das Motto der Salzburger Hochschulwochen unter dem Titel „Benedictine Banter“ und Martin Dürnberger unternimmt drei (universitäts-)historische Spaziergänge nach Maria Plain, auf den Mönchsberg und den Gaisberg.  

Info: Salzburger Hochschulwochen von 3. Bis 9. August 2020
Anmeldung zur „smarten Sommerbrise“:
www.salzburger-hochschulwochen.at/home    

Sekretariat der Salzburger Hochschulwochen

Universität Salzburg

Tel: 0662/8044-2523

E-Mail an Sekretariat der Salzburger Hochschulwochen

  • ENGLISH English
  • News
    Seit dem Sommer 2019 gehen Salzburger Wissenschaftler den Spuren des Arnau de Torroja nach, des letzten Großmeisters der Tempelritter vor ihrer Auflösung im 13. Jahrhundert.
    Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“ Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.
    Land unterstützt Uni-Projekt für mehr Sicherheit/ Bewegte Berge bedeuten ein Risiko / PLUS: 500.000 Euro für Klimalabor
    Die Universität Salzburg (PLUS) wird in Zukunft noch stärker global aktiv: Die frisch veröffentlichten Ergebnisse der Antragsrunde 2020 zeigen, dass die PLUS bis 2023 knapp 835.000 EUR für den Austausch mit Erasmus+ Partnerländern genehmigt bekommen hat – das macht die Hochschule zum österreichischen Spitzenreiter in dieser Programmschiene.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 05.08.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg