14.07.2011

Universität Salzburg beruft sechs DozentInnen zu UniversitätsprofessorInnen

Seit Dezember 2010 hat die Universität Salzburg sechs DozentInnen zu UniversitätsprofessorInnen berufen, drei weitere werden noch folgen.


Die Fotos werden den Medien kostenlos zur Verfügung gestellt.


Fotos durch Anklicken vergrößern und speichern.

 


Rechtswissenschaftliche Fakultät


 

Pfeil2[17444][1].jpg

Foto: (c) Luigi Caputo

 

An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät wurden Univ.-Prof. Dr. Hubert Hinterhofer vom Fachbereich Öffentliches Recht und Univ.-Prof. Dr. Walter Pfeil vom Fachbereich Arbeits-, Wirtschafts- und Europarecht/Schwerpunkt Recht- Wirtschaft und Arbeitswelt berufen.



Univ.-Prof. Dr. Walter Pfeil,


 

Pfeil2[17444][1].jpg

Foto: (c) Luigi Caputo

 


Jahrgang 1957, studierte Rechtswissenschaften und Politikwissenschaft an den Universitäten Salzburg und Linz. Er ist seit 1981 an der Universität Salzburg tätig und habilitierte sich 1994 im Fach Arbeits- und Sozialrecht. Pfeil beschäftigt sich mit allen Bereichen des Arbeits- und Sozialrechts einschließlich angrenzender Materien. Seine aktuellen und für die nächste Zukunft absehbaren Schwerpunkte liegen zum einen im Bereich des Sozialrechts im Recht der Arbeitslosenversicherung, der neuen bedarfsorientierten Mindestsicherung und im Pflegerecht sowie im Europäischen Koordinierenden Sozialrecht (zB grenzüberschreitende Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen); zum anderen im Bereich des Arbeitsrechts im Arbeitszeitrecht, in der besseren Erfassung prekärer Beschäftigungsverhältnisse sowie – nicht zuletzt wegen seiner Funktion als Vertreter der Universität Salzburg im Dachverband der Universitäten - im Personalrecht der Universitäten.


Kontakt:  walter.pfeil@sbg.ac.at, 0662 8044 3203



 

Univ.-Prof. Dr. Hubert Hinterhofer, Hinterhofer_04_(2)[17444][2].jpg

Foto: (c) Kolarik

 


Jahrgang 1969, studierte Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg. Er ist seit  1991 an der Universität Salzburg tätig und habilitierte sich 2004 im Fach Strafrecht und Strafverfahrensrecht. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts (zB Insiderhandel, strafrechtliche Compliance, Unternehmensstrafrecht), des Europastrafrechts (vor allem Europäischer Haftbefehl) und des Suchtmittelstrafrechts. Aus dem Strafprozessrecht beschäftige er sich vor allem mit Zeugenschutz, Zeugnisverweigerungsrechten sowie mit dem Sachverständigenbeweis.


Kontakt: hubert.hinterhofer@sbg.ac.at, 0662 8044 3352



Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät


 

An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät wurden Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl vom Fachbereich Kunst-, Musik- und Tanzwissenschaft und Univ.-Prof. Dr. Albert Lichtblau vom Fachbereich Geschichte berufen.


 

Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl studierte Schulmusik und Mathematik sowie Musikwissenschaft an der Universität Salzburg und am Mozarteum. Sie ist seit 1987 am Institut für Musikwissenschaft der Universität Salzburg tätig und habilitierte sich 2001 über „Franz Schubert. Das fragmentarische Werk“. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Musik aus der Zeit der Renaissance, Quellenkunde, Notationskunde, Schubert und seine Zeit und der frühe Notendruck. Kontakt: andrea.lindmayr-brandl@sbg.ac.at, 0662 8044 4654




Univ.-Prof. Dr. Albert Lichtblau,


 

RedLichtblau_10(1)[17444][3].jpg

Foto: (c) Kolarik

 


Jahrgang 1954, studierte Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Wien. Er ist seit 1990 am Institut für Geschichte der Universität Salzburg tätig und habilitierte sich 1993 im Fach neuere Geschichte und Zeitgeschichte. Aktuell leitet er das Zentrum für jüdische Kulturgeschichte der Universität Salzburg. Lichtblau beschäftigt sich mit qualitativen Methoden u. neuen Arbeitstechniken in der Geschichtswissenschaft, Migration, Rassismus und Erinnerungspolitik. Er ist Mitinitiator von www.UniTV.org und Gestalter zahlreicher Dokumentarfilme. Kontakt:albert.lichtblau@sbg.ac.at, 0662 8044 4743



Naturwissenschaftliche Fakultät



An der Naturwissenschaftlichen Fakultät wurden Univ.-Prof. Dr. Fatima Ferreira-Briza vom Fachbereich Molekulare Biologie und  Univ.-Prof. DI Dr. Maurizio Musso vom Fachbereich Materialforschung und Physik berufen.

Univ.-Prof. Dr. Fatima Ferreira-Briza,


 

RedFerreira_01[17444][4].jpg

Foto: (c) Kolarik

 


Jahrgang 1959, studierte Zahnmedizin und Biochemie in Brasilien. Sie ist seit 1990 an den Universitäten Salzburg und Wien  tätig und habilitierte sich 2000  im Fach Genetik. Sie hat bis dato über 120 wissenschaftliche Arbeiten im Bereich Allergologie und Immunologie publiziert. Darunter wegweisende Arbeiten über Baum- und Kräuterpollenallergien sowie Arbeiten über die Charakterisierung und Standardisierung rekombinant produzierter Allergene und Allergenpräparate. Sie ist Leiterin des Christian-Doppler-Labors für Allergiediagnostik und -therapie an der Universität Salzburg und wurde vom Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten als Wissenschaftlerin des Jahres 2008 ausgezeichnet.


Kontakt:fatima.ferreira-briza@sbg.ac.at, 0662 8044 5734



 

Univ.-Prof. DI Dr. Maurizio Musso,

Musso[17444][5].jpg

Foto: (c) Scheinast

 


 

geboren 1957, studierte Technische Physik an der Technischen Universität Graz. Er ist seit 1992 an der Universität Salzburg tätig und habilitierte sich 2001 im Fach Experimentalphysik. Sein Forschungsschwerpunkt ist physikalisch-chemisch orientiert und liegt in der Anwendung der Schwingungsspektroskopie (Ramanspektroskopie, Infrarotspektroskopie) zur Untersuchung von kondensierter Materie (Flüssigkeiten, Festkörper, Kunststoffe, Soft Condensed Matter, Biomaterialien) fachübergreifend sowohl für die Materialwissenschaften wie für die Biowissenschaften. Die Schwingungsspektroskopie beruht auf die Information (vermittelt in Form eines Spektrums), die gewonnen werden kann, wenn Licht mit schwingenden Atomen wechselwirkt, die innerhalb von Molekülen bzw. Kristallgittern gebunden sind und eine Substanz bzw. ein Material aufbauen. Man bekommt somit physikalisch-chemische Information zur Identifikation und zur Charakterisierung einer Substanz bzw. eines Materials, bzw. wie bestimmte äußere und innere physikalische Parameter die Substanz bzw. das Material beeinflussen, speziell wenn die Probe zerstörungsfrei untersucht werden kann. Ein wesentlicher Teil der Forschungstätigkeit ist grundlagenorientiert, eingebettet in wissenschaftlichen Kooperationen mit nationalen und internationalen akademischen Institutionen, jedoch werden speziell in Zusammenhang mit der seit 2006 bestehenden Studienrichtung Bachelor Ingenieurwissenschaften an der Universität Salzburg auch zunehmend anwendungsorientierte Aspekte verfolgt, in Kooperation mit lokalen Salzburger Industrieunternehmen. Kontakt: maurizio.musso@sbg.ac.at, 0662 8044 5525

 

Quelle: Universität Salzburg/gap/Ernst

  • ENGLISH English
  • News
    Das Paper "The disabling effect of enabling social policies on organizational career management" von Astrid Reichel (Professorin für Human Resource Management an der PLUS) et al. wurde beim Academy of Management Meeting 2019, der mit über 10.000 TeilnehmerInnen weltweit größten und wichtigsten Management Konferenz, mit dem Emerald Best International Symposium Award ausgezeichnet.
    Univ.Doz. Dr. Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut erhielt die Medaille am 31. Oktober im Rahmen der Schlussveranstaltung der von ihr kuratierten Ausstellung "Fernab der Heimat - in der Heimat Schicksale armenischer Kriegsgefangener im Ersten Weltkrieg" am Genozid-Museum-Institut in Jerevan/Armenien.
    Die Salzburger Historikerin Christina Antenhofer wurde kürzlich zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Historische Klasse) ernannt.
    Zum Windersemester 2019/20 berief die Universität Salzburg fünf neue UniversitätsprofessorInnen: Michael BLAUBERGER, Politik der Europäischen Union, Politikwissenschaft und Soziologie (+ DZ SCEUS), Alexander SOKOLICEK, Klassische Archäologie, Altertumswissenschaften, Ulrike GREINER, Professionsforschung und LehrerInnenbildung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken, School of Education, Margit REITER, Europäische Zeitgeschichte.
    Sozialpädagogik zwischen Hilfe, Kontrolle, Strafe und Zwang
    Vom 5. bis 22. November 2019 lädt Südwind in Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg ExpertInnen zum Thema globale Ungleichheiten ein und bietet ein vielfältiges Programm: 13 Veranstaltungen der Reihe "REDUCE INEQUALITIES global denken - nachhaltig handeln" setzen sich aus verschiedenen Perspektiven mit globalen Fragen und deren Wechselwirkung mit der lokalen und individuellen Ebene auseinander.
    Eine internationale Tagung, 13.–15. November 2019, veranstaltet von SALZBURG MUSEUM und UNIVERSITÄT SALZBURG, Tagungsleitung: Univ.-Prof. Dr. Christoph Kühberger
    Am: 14.11.2019 // Zeit: 18:30h s.t. - 20:00h // Ort: Hörsaal 207 der Rechtswiss. Fakultät der Universität Salzburg // Churfürststraße 1 // A-5020 Salzburg // (Zugang beschildert)
    Priv.-Doz. Dr. Matthias Kropf hält am 15. November 2019 um 14 Uhr im HS 421 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Gastvortrag zum Thema "Phylogeographical Studies of selected Steppe Plants in the Pannonian and Western Pontic Region". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Margit Reiter, seit WS 2019 neue Professorin für Europäische Zeitgeschichte am Fachbereich Geschichte präsentiert am 20. November ihr neues Buch "Die Ehemaligen" im HS 381, GesWi, Rudolfskai 42.
    Die VERNISSAGE zur Ausstellung findet am MI 20.11.19, 18.30 Uhr, im enter: Raum für Kunst im KunstQuartier, Bergstr. 12a, sttt. AUSSTELLUNGSDAUER: 21. November 2019 - 31. Jänner 2020.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Die jährlich stattfindende interdisziplinäre Fachtagung des Wissensnetzwerks Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt findet dieses Jahr am Donnerstag, 21.11.2019, zum Thema "Die Arbeit ist immer und überall - Mobiles Arbeiten und seine Folgen" auf der Edmundsburg statt.
    Der FB KoWi lädt Sie sehr herzlich zum Gastvortrag zum Thema How News Use is Changing Across the World - Vortrag von Dr. Richard Fletcher – Reuters Institute, University of Oxford .
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Der Fachbereich Linguistik lädt alle Interessierten ein zur Teilnahme an der 45. Österreichische Linguistiktagung. Die Veranstaltung findet am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal statt. Die Frist zur Registrierung zu den regulären Teilnahmegebühren in Höhe von 40 bzw. 15 Euro (für Studierende und taube TeilnehmerInnen) wurde bis zum 07.11.2019 verlängert.
  • Veranstaltungen
  • 14.11.19 Symposion "Wirtschaftliche Betrachtungsweise"
    14.11.19 Maibaum 4.0 – Unsere kulturelle Zukunft am Land
    14.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Geschichtsforschung und Geschichtsdarstellung im Salzburger Freilichtmuseum. Von einer Hausübertragung bis zur Dokumentation des frühen ländlichen Fremdenverkehrs in Salzburg
    14.11.19 Salzburger Juristische Gesellschaft
    14.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Symposion "Wirtschaftliche Betrachtungsweise"
    15.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Phylogeographical studies of selected steppe plants in the Pannonian and Western Pontic region
    20.11.19 Die Collage als Schnittstelle disparater Ebenen Teil II
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg